X Cross Run & X Cross Triathlon

Wer das X Cross Format kennt, weiß was ihn erwartet. Oder? Beim X Cross Run ja, beim X Triathlon gab es eine Weltpremiere und es war viel mehr als „nur“ ein Fun Bewerb. Aber lest selbst! 😉

Der X Cross Run Lake Podersdorf ist immer etwas ganz Besonderes – so wie jeder X Cross Run- aber besonders hier vermischt sich das außergewöhnliche Klima rund um den Neusiedlersee, das sofort Urlaubsfeeling vermittelt, mit der bedingungslosen Wettkampfsituation des X Cross Runs, also eine ideale Kombination um Höchstleistungen zu erbringen.

1

Das ist natürlich nicht für jedermann so, denn bei allen X Cross Bewerben geht es schon vordergründig um den Spaß an der Sache, jedoch vergeht einem schnell das Lachen, wenn man zu wenig an seiner Ausdauer und vor allem den nötigen Kraft- und Geschicklichkeitsfähigkeiten gearbeitet hat.

In Podersdorf sind es nicht nur die Hindernisse, die einem teilweise alles abverlangen, sondern auch das kräftezehrende Laufen durchs kniehohe Wasser und die teilweise windigen Verhältnisse, die auf den Laufpassagen ein zusätzliches „Hindernis“ darstellen können.

Aber die vielen begeisterten Gesichter, der Teamspirit, und die Hilfsbereitschaft, seiner/m Mitstreiter/in auch einmal sprichwörtlich unter die Arme zu greifen entschädigt für so einiges 🙂

2.png

Was ich persönlich an den X Cross Runs ganz besonders zu schätzen weiß, ist die Art der Hindernisse bzw., dass es kein wirklich gefährliches bzw. unüberwindbares Hindernis gibt. Oft habe ich schon von dummen Verletzungen aus Übermut gehört, wenn es wo Stacheldrähte oder Stromhindernisse gab; bei einem Fun-Bewerb muss das wirklich nicht sein und das ist auch der Grund, warum ich ausschließlich bei X Cross Runs starte, denn alles andere wäre mir für meine Gesundheit und meinen Alltag als Sportlerin und Trainerin einfach viel zu riskant.

Und so konnte ich auch heuer wieder Vollgas geben und schaffte mit einer für mich tollen Leistung den 1. Platz bei den Damen und außerdem den Sieg in der Teamwertung mit meinen Tristyle Kollegen!

3.jpg

Nach dem Spiel ist bekanntlich vor dem Spiel und so hieß es nach dem X Cross Run Lake nun rasch erholen, denn am nächsten Tag stand der weltweit erste X Triathlon am Programm d.h. Schwimmen mit Hindernissen, Radfahren auf einer unerwartet anspruchsvollen Strecke inklusive Hindernissen und natürlich der X Cross Run zum Schluss! Netterweise war die Laufstrecke um 500m kürzer als am Vortag, wobei es mich persönlich auch nicht gestört hätte, wenn es noch länger zu laufen gewesen wäre. 🙂

Aber alles der Reihe nach…das Schwimmen war überraschend kühl und als ich das erste Mal ins Wasser stieg bereute ich kurz meinen Entschluss ohne Neo zu starten. Sobald der Startschuss mit den vielen motivierten und lustigen X-Cross-Triathleten gefallen war, merkte ich aber gar nichts mehr von der Kälte. Kurz vorm Ausstieg aus dem Wasser warteten einige Hindernisse auf uns, die mit müden Armen gar nicht so leicht zu bewältigen waren.

4.jpg

Ich stieg als erste Dame aus dem Wasser und war etwas überrascht, da schon einige arrivierte TriathletInnen am Start waren. In der Wechselzone verlor ich dann leider etwas Zeit, da mein Helm nicht zuging und die nassen Füße irgendwie nicht in die Laufschuhe reinwollten. Aber was solls, ist ja „nur“ ein Fun-Bewerb. Das dachte ich auch noch auf der Radstrecke, als ich über die ersten Hindernisse und den Radweg Richtung Weiden fuhr. Falsch gedacht, denn schon nach kurzer Zeit änderte sich der Untergrund von Asphalt zu tiefem Schotter und tja, damit hatte ich gar nicht gerechnet bzw. war ich auch schlecht informiert und so hatte ich das ohnehin nur ausgeliehene Männer-Mountainbike voll aufgepumpt, was im tiefen Schotter natürlich nicht sehr hilfreich war. Ich fuhr also immer langsamer, um keinen Sturz zu verursachen, außerdem war ich etwas irritiert aufgrund der überraschenden Streckenführung. Aber im Grunde mein Fehler – ich hätte nicht auf die Aussagen anderer vertrauen sollen sondern die Strecke in der Früh abfahren. Aber wie gesagt, der Spaß sollte ja im Vordergrund stehen und für nächstes Jahr weiß ich es besser und werde mit entsprechendem Equipment an den Start gehen. 🙂

Ein bisschen genervt vom Radfahren (ich fiel sicher auf Rang 7 oder 8 bei den Damen zurück) hatte ich in der 2. Wechselzone die allerschnellste Wechselzeit von nur 35sec und lief so schnell es ging raus, um eine/n nach der/m anderen beim Hindernislauf einzuholen, was mir auch sehr gut gelang. Für den 1. Platz hat es dann nicht ganz gereicht, da ich 3min Rückstand beim Radfahren aufgerissen hatte und „nur“ 2min beim Laufen gutmachen konnte, aber ich wurde 2. bei den Damen und immerhin hatte ich gesamt die 2. schnellste Laufzeit von allen Männern und die schnellste Schwimm- und Laufzeit in der Damenwertung. Also hat sich wieder mal bestätigt – wie ich es den von mir betreuten SportlerInnen immer mitteile- eine gute Laufleistung kann so einiges gutmachen. 😉

Aber nun genug aber von mir – der X Cross Run und der X Triathlon sind echt empfehlenswert, machen Spaß (vor allem in der Gruppe) und motivieren zu mehr – allerdings würde ich nach meiner ersten Teilnahme dort auf alle Fälle zu einer entsprechenden Material- und Technikvorbereitung raten, denn dann macht das Ganze noch mehr Spaß. 🙂

In diesem Sinne bleibe ich unserem Tristyle-Motto treu: push your limit!

Text by Elisabeth Niedereder

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s